Donnerstag, 30. Mai 2013

[HATE]-talusicore – die Abrechnung: Onkelz- und Freiwildfans aka Publikum der Vollidioten



Sperrt die Schwiegereltern weg und dreht euch sicherheitshalber noch einmal um, denn jetzt werden die Klingen gewetzt und die einst mal „beste“ Szene der Welt fachgerecht zerlegt. Nach jahrelanger Erfahrung bleibt der ernüchternde Ausblick, dass die jugendliche Naivität vollkommen fehl am Platz war. Auch bei uns gibt es Schlampen, Idioten und asoziale Arschlöcher und darüber hinaus noch ganz andere Sachen. It’s HATE-Time!

Nachdem mir schon die Medien auf dem Sack gingen, die Tickets vor der Nase weggekauft wurden um sie mir „höflich“ teuer wieder zu verkaufen und mir mein Pfand abhanden kam – was kann es da noch schlimmeres geben? Klar, die sympathischen Nachbarn welche einem mit ekelhaftem Deutschrock und asozialen Verhalten noch den letzten Nerv rauben.

Oh ja da mach ich gleich mal ganz plakativ ein gefährliches Fass auf und mir ist bewusst, dass nicht alle Onklez und Freiwildfans die reinsten Trottel sind und es durchaus nette geben kann – was verschwend ich in einer HATE-Reihe überhaupt wertvolle Zeiten für Differenzierungen? – aber ich treffe sie NIE. Meine Nachbarn sind immer die letzten Dorftrottel, entsprechend intelligent wie fünf Meter Feldweg, kommen eigentlich immer nur für eine Band und gammeln entsprechend den ganzen verfickten Tag auf dem Campingplatz.

Natürlich kommen sie NIE allein, packen am besten noch ein paar Bierbänke aus und saufen sich zu um danach grölend und auf primitivste Art und Weise Frauen blöd anzumachen oder sich selbst höchst kreative für diverse Abschusslisten bewerben.
Was nicht fehlen darf ist natürlich noch die musikalische Untermalung, so werden gefühlt 10 Autobatterien am Tag verheizt um die ungewünschte Musik noch möglichst laut zu verbreiten. Am besten so, dass Nachbarn (z.B. ich) sich nicht mehr vernünftig unterhalten können oder morgens um 8 Uhr oder früher (habt ihr eigentlich einen Knall? Ach ja – ihr habt den Tag über ja eh nix gemacht) „lieblich“ geweckt zu werden.

Und natürlich gab es ohne Witz jedes Mal nur mit solchen Typen Stress. Wer wirft eine Flasche auf Unbeteiligte weil dicht und hohl? (Ragnarök 2013) – Natürlich der Freiwildspasti dem wir mehrmals nahe gelegt hatten sich zu verpissen. Getoppt wird dies nur noch von der Frechheit welche mir persönlich am eigenen Leib 2011 am Rock am Härtsfeldsee widerfuhr.

Headliner? Na klar Freiwild, das Niveau war irgendwo auf dem eines echt miesen Dorffestes angesiedelt und man höre und staune, ich wurde auf einem scheiß verfickten METALFestival mehrmals blöd angemacht weil ich lange Haare habe!!!
Habt ihr irgendwie scheiße im Hirn? Was suchen solche Leute auf einem METALfestival?

Ich bekomm jedes Mal das Kotzen wenn irgendwo auf einem potentiell tollem Festival Freiwild oder eine vergleichbare Band mit gleichem Beuteschema angekündigt wird. Denn ich weiß genau was mich dann leider an Fans erwartet und ich wurde leider auch noch nie enttäuscht.

Geht auf das verfickte G.O.N.D. und habt dort Spaß – aber verpisst euch wenn ihr euch nicht anständig verhalten könnt und nicht wisst wo ihr eigentlich seid. Knäckebrotdumme Onkelz/Freiwildfans (das ist doch jetzt differenziert genug…) FUCK YOU!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen