Montag, 30. April 2012

DCVDNS – 27.04.2012 @ Goldene Krone Darmstadt


Ja – einmal ist immer ein erstes Mal und heute war es – Pseudo Kiddies und Straßengangster ausgenommen – mein erstes Rap Konzert!

Was mitunter durchaus ärgerlich sein kann, war hier sehr erfreulich und zwar der Umstand, dass Termine in der Krone scheinbar wesentlich später anfangen, als es auf der Ankündigung verlautbart wird. Denn bei einem Start um 21 Uhr hätte ich fast 2,5 Stunden später wahrscheinlich das meiste schon verpasst. Und als arbeitender Mensch hätte ich somit blöd in die Röhre geschaut.

Aber so war alles ideal. Ich möchte vorab aber schon darauf hinweisen, dass ich - ausgenommen DCVDNS – absolut keine Gewähr geben kann, ob die Namenszuteilung zu 100% korrekt ist! Was mir schlichtweg fehlt ist einfach eine verfickte Running-Order. Und mit regionalen Rapgrößen kenn ich mich beim besten Willen nicht aus.

Mein Frage diesbezüglich unter der Ankündigung/Promotion des Events im Blogspot-Blog des Promoters RUGGED AUDIO wurde gelöscht (geht’s noch?!) und auf Facebook werde ich auch scheinbar ignoriert. Mir soll’s Wumpe sein, ich denk mir auf jeden Fall meinen Teil und es steht jeden frei auch seinen Teil darüber zu denken. Sollten sich also in Folge dessen, Fehler bei der Künstlerzuordnung geben, möchte ich mich hiermit entschuldigt haben und reiche den schwarzen Peter, nein werfe ihn einfach zum Stein zusammengeknüllt zur betreffenden Stelle weiter!

Wahlweise also einfach im besseren Wissen hier raus zugreifen:
Lokaler Support von EL RAY, NANOO, NOMIS & SilvR, DJ QUICKNESS & TOSH


Wenn mich also meine bemühten Recherchen nicht getäuscht haben, dann dürfte der erste Künstler El Ray gewesen sein. Das ganze erinnerte mich an einen mit Beats unterlegten Poetry Slam, vorgetragen von Serdar Somuncu. Das ganze war teilweise noch recht amüsant und traf einiges sehr genau, aber es war nicht immer verständlich. Das mag zum Teil daran liegen, dass weiter hinten von Seiten des Publikums andauernd gelabert wurde, aber auch so war nicht alles ganz klar. Da der Text und die Lieder aber mehr auf Verständnis denn die musikalische Komponente ausgerichtet war, war dies durchaus ein kleines Manko.
Und keine Ahnung ob es Teil der, falls doch dann recht bescheuerten Rolle oder einfach nur ein mieser Zug war – bei zu geringem Applaus und stetigen Zuschauerschwund das Mikro auf den Boden zu knallen und sich zu verpissen. Naja, ich fand den Abgang schwach, ob gewollt oder nicht.

Danach kamen voraussichtlich und wenn mich nicht alles täuscht Nomis & SilvR, welche dann doch um einiges mehr überzeugen konnten. Die Lieder waren größtenteils in Doubletime, dazu addiert man den Faktor Livekonzert und knallt das Ganze einem Laien vor die Nase und Überraschung, Überraschung: Ich hab nicht wirklich was verstanden.
Aber das war okay, die meisten Lieder waren auch so gute, launige Nummern und bis auf ein paar wenige Ausnahmen hat mich das zu unterhalten gewusst. Zwischendrin bin ich nur mal 10 Minuten raus um was zu essen, ansonsten hat mich nix verjagt.
(An der Stelle möchte ich anmerken, dass ich grundsätzlich Doubletimes schon verstehen kann und mehr Rap höre als man mir ansieht und meiner Freundin lieb ist *g*)


Der Andrang war groß
Am Ende gab es noch sehr nettes Beatboxen mit keine Ahnung wem und naja dann kam DCVDNS und ich dachte erst: „Fuck, der kann doch nicht so schnell fett geworden sein.“ War er auch nicht, denn wenn ich einem kurzfristigen Gesprächspartner glauben schenken darf, war dies Genetikk welcher als Backup MC oder was auch immer fungierte. Dieser trat als Anwalt von DCVDNS auf und hielt das Publikum an, nicht zu klatschen, hüpfen oder sonst irgendwie groß Spaß zu haben und Begeisterung zu zeigen. Und dann kam DCVDNS und das ganze fing gleich mit „Mein Mercedes“ an.

Ich hab mir jetzt nicht gemerkt, welche Songs alle gespielt wurden, viel einfacher wäre es nämlich, aufzuzählen was NICHT gespielt wurde. Im Großen und Ganzen war es schlichtweg fast alles vom Album „Brille“ plus „Pimp Yannic“. Mehr gibt es ja auch sowieso noch nicht…

Wichtiger ist also die Frage, wie funktioniert der Egozentriker live. Primär ist es ihm wenig überraschend egal wie viele Leute kommen (die Ansage hatte er laut anderen Konzertberichten auch anderswo schon gemacht), er betont regelmäßig dass er den Text des folgenden Liedes nicht gut kann, kündigt es an wenn er Wasser trinkt; was er zugegebenermaßen oft macht und bringt Aussagen wie „meine Stimme ist nicht mehr gut. Ich hör jetzt auf. Die Gage hab ich eh schon.“

Primär braucht er Genetikk live, er wäre sonst der einzige und erste gleichzeitig rappende und wassertrinkende Rapper der mir bekannt ist. Bei Liedern mit features hatte ich leider etwas meine Bedenken, weil es sich teilweise doch etwas nach Band anhörte, dass dies nicht der Fall war – wurde unter anderem bei dem Song „Du machst dir keine Gedanken solange die Nutella nicht nach Scheiße schmeckt“ klar, da war er nämlich zu langsam!
Der Schuss fällt am Ende der Strophe und nicht mittendrin, habe mir das Album oft genug angehört um dies zu wissen.

Generell ruhte dem ganzen Auftritt eine Erwartung einer lustigen Situation inne, denn irgendetwas Normales kann man ja bei diesem im Internet aufgebautem Image nicht erwarten. So durfte ein Doppelgänger (Anreize dazu gab es vorab durch die Ankündigung eines Freischnapses) auch kurz auf die Bühne um mit einem „Musst du dich dauernd so wichtig machen“ wieder runter geschickt zu werden. Gegen Ende versteigerte er seine CD’s mit Autogramm für 20-32€ was wohl unter das Wuchergesetz fällt - ich hab gerade mal 16€ im Laden gezahlt! Aber das Ganze hatte seinen Witz und am Ende kam noch ein „Wenn ihr unbedingt Fotos machen wollt, dann schnell. Ich bin langsam müde.“ – und zack war die Bühne voll.

Ich harrte 15 Minuten passiv da rum und präsentiere hiermit stolz ein Beweisfoto welches ich mit allen Regeln der Kunst bearbeiten musste, damit man überhaupt etwas erkennt. Dabei ging leider die Farbe flöten, aber besser konnte ich das nicht malen…

DCVDNS und ich

 Insgesamt gelungener Auftritt und der Abend war echt ganz in Ordnung.
Und jetzt noch ein paar Hates von allen Rappern weil ich keine Ahnung habe und von allen Metalheads weil ich Rap höre und der Eintrag ist fertig. Tadaaa…

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen