Donnerstag, 21. Januar 2016

# Reingehört # Blitzurteil: Platten der Woche: Ivenberg - Leben heißt Sterben

Hier können wir in der Tat schon von mehreren Phasen reden:

Rein optisch sieht das ganze sehr proffesionell und hochwertig gemacht aus und schürt schon mal hohe Erwartungen.
Die Tatsache dass dies eine deutsche Band ist, kombiniert mit generischen Liedtiteln dämpft dies allerdings wieder ordentlich und Vorurteil hin oder her, erwartete ich plötzlich nur noch typischen Pagandurchschnitt, vielleicht nicht ganz mies, dafür sieht es zu gut aus, aber so ganz das Wahre irgendwie auch wieder nicht.

Als nächstes habe ich eine sehr positive Kritik über das Album gelesen, schwache Hoffnung klomm in mir auf, vielleicht ist das Ganze ja doch recht gut. Gerippt, auf den Mp3-Player gezogen und auf dem Weg zur Arbeit das erste Mal angehört und ich muss sagen, Holla die Waldfee - diese Power hätte ich dem Album nicht zugetraut. Sehr kraftvolle und vorwärtstreibende Produktion, dabei mit einer durchaus spannenden Melange aus Death, Black und Paganmetal. Manche Parts erinnern mich ein wenig an EISREGEN wenngleich dies sicherlich keine wirklich haltbare Referenz ist.

Der begehrte und enorm wichtige "Besser als VARG"-Stempel kann also stolz aufgedrückt werden, für Fans dergleichen sicherlich eine überaus schmackhafte Alternative. Dass ich beim Probehören irgendwann ins Land der Träume entschlummerte, ist aber keinesfalls der Qualität des Albums negativ anzurechnen oder zuzuschreiben, sondern vielmehr meiner an dem Tag übermüdeten Verfassung, bzw. Angewohnheit im Zug ein Nickerchen einzulegen.

Bei der Rückfahrt wurde ich dann aber doch noch stutzig als ich etwas aufmerksamer den Lyrics lauschte, bei Passagen wie "Tag ein Tag aus das selbe Spiel", "Wir sind die letzten Krieger" (mehrfach als Chorus gesungen, vgl. 'Wir sind die Wölfe') oder "Kein Platz für Meinungsfreiheit..." und dergleichem Bla Bla zuckte ich reflexartig zusammen. Wurde der "Besser als VARG"-Stempel zu schnell verliehen? Befinden wir uns lyrisch auf dem genau gleichen, selbstgerechten die-Welt-ist-so-gemein-ich-bin-so-anders-und-rebellisch-dass-darf-man-doch-mal-sagen Niveau?

Verwirrt durch diesen Taumel der Gefühle bleibe ich vorerst ratlos zurück, die Musik scheint auf dem ersten Blick mehr als annehmbar zu sein, aber wie wird sie sich auf die Dauer halten? Und was sonst so los bei Ivenberg?

Vorläufig vorurteilsfreie 4 Blitze!

Montag, 4. Januar 2016

28.12.2015 - Ein persönlicher Nachruf auf Lemmy Kilmister

Abends nach Feierabend muss ich noch gut einen Kilometer zum nächsten Bahnhof laufen, in der Regel habe ich chronisch zu wenig Zeit um diese Strecke gemütlich zu bewältigen, der allabendliche, adrenalingeladene Sprint gehört zum gewohnten Tagesablauf. Meine Kondition auf dieser Länge hat sich schon erheblich gebessert, aber dennoch ist mir das auf Dauer zu doof. Irgendetwas müsste es doch geben, was mich diese Strecke schneller und weniger angestrengt zurücklegen lässt, ein Fahrrad scheidet größenbedingt leider aus.

So begab ich mich am 28ten Dezember in den Supermarkt und kaufte mein erstes Skateboard, dass bis zum erhofften Ziel noch ein langer Weg ist wurde mir beim ersten Probestolpern sofort klar. Aber warum nicht im  neuen Jahr etwas neues erlernen, mit den kürzlich gehörten P.O.D. hätte ich schon den idealen Soundtrack im Ohr, mit der frisch zum Weihnachten geschenkt bekommenen Kopfhörer-Mütze von Archos auch optisch ein ansprechendes Accessoire, vor allem in Kombination mit offen getragenen Haaren stark in seiner Wirkung in die entsprechende Richtung. Während ich mangels Können aber das Board tragend heimbrachte, überkam mich immer wieder ein geistiger Impuls das Board einfach vor mich zu werfen und drauf zu springen, so wie bei Tony Hawk's Pro Skater - eine Welle der Nostalgie von Teil 2 und 3 durchfuhr mich.

Inklusive dem coolen Soundtrack von Bands wie Papa Roach, Bad Religion, Fu Manchu, Xzibit, Red Hot Chilli Peppers oder - was auf jeden Fall auch jedesmal im Ohr hängen blieb, Motörheads "Ace of Spades", mein erster Kontakt mit der Band - all das begleitete mich auf meinem Heimweg, an jenem Tag, am 28ten Dezember 2015.

Welch Ironie...

Denn an jenem Abend verstarb der charakteristische, sympathische Frontmann von Motörhead, Lemmy Kilmister.

Meine Berührpunkte sind bis auf eingangs erwähnte Tatsache relativ gering, klar - das Album "1916" befindet sich in meiner Sammlung, habe ich auch schon mehrfach gehört aber ich gehöre sicher nicht zu den großen Fans. Dafür gibt mir die Musik insgesamt doch zu wenig. Sie ist soweit okay, man kann sie gut hören - in meinen Augen ist es mehr die Attitüde dahinter, insbesondere in der Person von Lemmy, denn allein die Musik.

Dass sich selbige nicht verbiegt und ungeschliffen vor sich hinrotzt und sich nicht billig verkauft spricht für sich, aber auch das geht einher mit der Einstellung von Lemmy. Auf Wacken 2013 hatte ich mir die Band nicht angeschaut, viel verpasst habe ich allerdings auch nicht, der Auftritt musste vorzeitig abgebrochen werden. Auch jetzt im November hatte ich es mir kurz überlegt, das Konzert in Frankfurt zu besuchen, es dann aber unterlassen. Im Nachhinein schade, denn eine weitere Gelegenheit wird es nie wieder geben.

Der Unzerstörbare ist gegangen, ganz im seinem Sinne, praktisch fast noch auf der Bühne, mitten im Leben und zwar vom Alter gezeichnet, nicht aber gebrochen. Lemmy hat gelebt und angesichts seiner kürzlich ihm gestellten Diagnose wohl auch den perfekten Zeitpunkt Aufwiedersehen zu sagen. Ein großer, verdammt cooler Typ ist abgetreten und eine Generation mit unschätzbarer Pionierfunktion stirbt nach und nach aus.

Ich werde mich jetzt nicht mit der kompletten Diskographie eindecken oder trage tiefste Trauer, dazu war es mir wie gesagt auch doch ein wenig zu fern musikalisch, auch die bedingslos bis ins extrem getriebenen Eskapaden des Rock'n'Rolls decken sich nur bedingt bis kaum mit meinem Lebenscredo, zumal sie zu aufgebauschten Schlagwörtern geworden sind die in der Gegenwart zu fragwürdigen Prestige- und Imagemotivationen mutierten.

Dennoch, sollte ich jemals das Skateboard fahren lernen und optisch Hand daran anlegen, ich würde es zweifelsohne Lemmy widmen. Indirekt lernte ich ihn so kennen und als ich mir ein Skateboard kaufte, starb er. Ruhe in Frieden...

Sonntag, 3. Januar 2016

CD Einkäufe 2016

Alle Jahre wieder, irgendwelche Limits setze ich mir nicht mehr - hab mich ja doch nicht wirklich dran gehalten und da ich momentan jeden Tag CDs sehe wäre es masochistisch mir da nicht ab und an was zu gönnen.

Legende wie immer:

Band neu in meiner Musiksammlung Album noch nicht bei Musik-Sammler.de eingetragen
Nicht fett markierte Namen sind ab jetzt Heftbeilagen, welche aber - sofern Heft mitgekauft wurde, nicht in die Summe miteinfließen, da sie nur Zugabe und nicht Primäraufwendung sind!




Fear Factory - Genexus
In Flames - Battles
Suede - Night Thoughts
Wight - Through The Woods Into Deep Water
Kes - Kamlama
Darkthrone - Arctic Thunder (geschenkt bekommen)

Soulburn - Earthless Pagan Spirit (geschenkt bekommen)
Prezident - Limbus (geschenkt bekommen) (X)
The Temperance Movement - White Bear
Rammstein - Rosenrot
KrawallBrüder - Mehr Hass (geschenkt bekommen) (X)
The Arrival Of Satan - Passion Sodomy Terror
Watain - The Wild Hunt (X)
Drudkh - Eastern Frontier In Flames
Shining - 8 ½ – Feberdrömmar I Vaket Tillstånd (X)
The Ruins Of Beverast - Enchanted By Gravemould
Last Leaf Down - Fake Lights
Primordial - To The Nameless Dead
Blind Guardian - Beyond The Red Mirror
Armored Dawn - Power Of Warrior (Legacy-Beilage)
Chima - Stille

Apocalyptica - Apocalyptica
Cris Cab - Where I Belong
Andreas Kümmert - Here I Am
Black Stone - Cherry Magic Mountain
Biffy Clyro - Infinity Land
Rockstah - Pubertät (X)
Legacy #105 (06/2016)
Pilots Not Flying - Queens Over Kings (X)
Fleshgod Apocalypse - King (2-CD, Digi) (X)
Placebo - A Place For Us To Dream (X)
Ali As - Euphoria
Count Raven - High On Infinity
Trailerpark - Crackstreet Boys 3
Heaven Shall Burn - Wanderer (Digibook, lim. Edit)
Asphyx - Incoming Death
Steven Wilson - Transience
Die Antwoord - Mount Ninji And Da Nice Time Kid
Katatonia - The Great Cold Distance [LP] (limitiert, nummeriert) (X)
David Bowie - ★
Joshua Redman - Walking Shadows

Drangsal - Harieschaim
Nick Cave And The Bad Seeds - Skeleton Tree (X)
Larkin Poe - Reskinned (X)
In Flames - A Sense Of Purpose (X)
ColdWorld - Autumn (X)
Astronautalis - This Is Our Science [LP] (X)
Astronautalis - Cut The Body Loose
(X)

Astronautalis - The Mighty Ocean & Nine Dark Theaters (X)
Carissa's Wierd - Songs About Leaving [LP] (X)
Audio88 & Yassin - Halleluja (X)
Architects - Lost Forever // Lost Together (X)
Illumenium - Towards Endless 8 (X)
Sean Paul - Tomahawk Technique
Lost Society - Terror Hungry
T. Rex - The Best Of T.Rex Volume 2
The Cardigans - Emmerdale
Bob Dylan - Time Out Of Mind
Unru - Als Tier Ist Der Mensch Nichts
Symphony X - Underworld
Long Distance Calling - TRIPS
Hideous Divinity - Cobra Verde
Katatonia - The Fall Of Hearts (X)
Novembre - Ursa
Mantar - Ode To The Flame
Wintersun - Time I
Wintersun - Wintersun
Equilibrium - Rekreatur
Enthroned - The Blackend Collection
Ulver - Bergtatt - Et Eeventyr I 5 Capitler
Helfahrt - Sturmgewalt
Helfahrt - Wiedergang
Helfahrt - Drifa
Walaskialf - Im Schein Der Flammen
Ashen Light - V Sostradanii K Otverzennym Osuzdennym
Rimruna - Frostbann
Venedae - Dekada Słowiańskiej Supremacji (1993-2003)
Hromovlad - Ohna Hlad, Vody Chlad
Frozen Death - Ravenstorm
Adorned Brood - Asgard
Glittertind - Evige Asatro / Til Dovre Faller
Drautran - Unter Dem Banner Der Nordwinde
Glittertind - Landkjenning
Romano - Jenseits Von Köpenick
Mount Gammaray Burns - Xenia (5€)
Mount Gammaray Burns - Mount Gammaray Burns (5€)
Schiller - Weltreise
Savage Circus - Dreamland Manor
Blind Guardian - A Twist In The Myth
While Heaven Wept - Fear Of Infinity
Incordia - The Darkness Sourounding (10€)
Morrigu - Before Light / After Dark (10€)
Svarta Faran - Demo 2016 (X)
Tenacious D - Rize Of The Fenix
MoTrip - Mama
Pur - Achtung
Adele - 25
Lana Del Rey - Honeymoon
Lana Del Rey - Born To Die (The Paradise Edition)
Michael Schenker's - Temple Of Rock Bridge The Gap
Down - Down IV Part I - The Purple EP
Lindemann - Skills In Pills
Thulcandra - Fallen Angel's Dominion
Mastodon - Crack The Skye
Rapido - Messias (X)
Die Antwoord - Donker Mag (X)
Crystal Castles - Crystal Castles
Draconian - Sovran [LP] (X)
Chakuza - Exit
System Of A Down - Toxicity
Prinz Pi - Rebell Ohne Grund
Split: Kadavrik / Burden of Life / The Last Hangmen - Split-Promo
The Last Hangmen - Executing Empires
All Will Know - Deeper Into Time
David Bowie - The Next Day
Discreation - Withstand Temptation
Convictive - Blutnacht (X)
Shape Of Despair - Monotony Fields
In Flames - Siren Charms
Behemoth - The Satanist (lim. Edition, Digi inkl. DVD)
Lamb Of God - VII: Sturm Und Drang (lim. Edition, Digi)
Kamelot - Haven (lim. Edition, Digibook)
Belphegor - Conjuring The Dead (lim. Edition, Digi inkl. DVD)
Children Of Bodom - I Worship Chaos (lim. Edition, Digi)
Satyricon - Satyricon (lim. Edition, Digi)
Morgain - Sad Memories Of Fairies
Kataklysm - Northern Hyperblast / Victims Of This Fallen World
Unleashed - Eastern Blood - Hail To Poland
Summoning - Nightshade Forests

Summe: 1.050,76€