Montag, 2. Mai 2016

# Reingehört # Blitzurteil: Septrion - Perpetual Frost

Eine verschneit anmutende Hütte mitten im Wald sieht nicht sonderlich spektakulär, noch verrät es uns woher die Band kommt, vielmehr führt es in die Irre. Septrion kommen aus Mexiko und darauf kommt man beim ersten Blick oder auch beim Hören sicherlich nicht. Jetzt muss ich natürlich postwendend zugeben, mit der mexikanischen Black Metal Szene kenne ich mich ehrlich gesagt kein bisschen aus, von Einflüßen aus dieser Gegend kann ich also auch nicht wirklich was berichten.

Vom Sound her könnte dies aber definitv auch irgendwo aus Europa stammen, folklorische Elemente aus dieser Richtung sind nämlich nicht zu vernehmen. Sonderlich hervorstechend oder außergewöhnlich ist die Band leider aber auch nicht. Auf gut deutsch gesagt bleibt bei mir wirklich kaum bis wenig hängen. Bis auf den gewöhnungsbedürftigen, extrem stumpfen und dumpfen Sound des Schlagzeugs kristalisiert sich bei mir da bislang nicht wirklich etwas heraus. Und am Schlagzeug hänge ich mich auch ein wenig auf, muss ich zugeben. Klar wirkt das sofort unpolierter, mehr nach Untergrund, leider aber auch nicht zwangsläufig extrem schroff, bösartig oder dynamisch explosiv, sondern leider halt sehr dumpf und tickert hie und da schräg und das ist halt so naja...

Fragt man mich also aus dem Stehgreif heraus, an was ich denke, wenn ich den Namen Septrion höre, muss ich an ein dumpfes, klackenders Schlagzeug denken. Ich denke, fürchte und hoffe ja mal, dass dies nicht so die Intention der Band war.
Damit wirkt die Band irgendwie sehr kühl, flach und schal auf mich und ich schaffe es nicht wirklich eine Verbindung mit aufzubauen, was ich schade finde. Immerhin strebe ich dies mehr oder minder mit den sich in meinem Besitz befindlichen CDs an.

Als das Schlagzeug mal Sendepause hat und die Gitarren dominieren hatte ich kurz aufgehorcht, aber das war leider nur ein Zwischenspiel, wie auch der kurz mehr oder minder cleane Gesang - wobei der jetzt auch nicht so pralle ist.

Ernüchterndes Vorabfazit: 1 Blitz!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen