Sonntag, 24. April 2016

Retroblog: Aus dem Leben eines Metalheads - Thema: Leder

Da die Gerüchteküche mehr als nur rumort, dass last.fm die Blogs komplett löscht - versuche ich jetzt noch zu retten was zu retten ist, indem ich häppchenweise das ein oder andere zeithistorische "Dokument" hier ebenfalls poste, immerhin hatte es zum Teil ja auch etwas mit Musik zu tun, zum anderen waren es meine ersten Schritte hin zum eigenen Blog. Die ersten Konzertberichte wurden ja auch ursprünglich, bzw. nachträglich von last.fm hierher importiert. Alle Beiträge von dort und damals sind mit Retroblog klassifiziert, teilweise auch schon recht alt und würde ich heuer oft nicht mehr so schreiben, aber ich hoffe es sorgt trotzdem für kurzweillige Unterhaltung.

Der fünfte Beitrag ist datiert auf den 01.10.2010 und nicht mehr als eine kleine Glosse, trotzdem viel Spaß.


„Leder: Erwachsen und sehr, sehr sexy“ steht auf der Titelseite irgendeiner Frauenzeitschrift auf welche ich aus humanistischen Gründen meinen Blick fixiert hab um nicht Schuld am Herzinfarkt armer Rentner zu sein. Da ich als weltoffener Mensch ja bestrebt bin mich auch in andere Sphären hinein zu versetzen schießen mir sofort auch zwei Gedanken durch den Kopf. Lässt mich Leder alt aussehen und bin ich etwa unsexy wenn ich meine Lederjacke ausziehe? Da mich diese rhetorische Frage irgendwie etwas unzufrieden zurücklässt, schieb ich noch schnell eine dritte, sozialkritische Frage nach. Wer zur Hölle bestimmt überhaupt was sexy ist und was gut aussieht und was nicht?
Das soll jetzt auf keinen Fall ein öffentlicher Aufruf zum schlechten Geschmack werden, den will ich selber nicht unbedingt sehen müssen, obwohl es dank oder eher gerade eben wegen solcher Modetipps unausweichlich ist – aber wird hier nicht offensichtlich, dass die Schönheitsideale kommerziellen Interessen hinterherlaufen?

Nächstes Jahr ist Leder wieder out um anderen tollen und teuren Produkten Platz zu machen, sieht laut bunten und maßlos überteuerten Frauenzeitschriften „kindisch und abstoßend“ aus. Aber – und das hab ich glaub ich jetzt kapiert, dann sehe ich wenigstens jünger aus und werde gleichzeitig nicht dauernd angelabert. Hurra...



/Nachtrag Stand heute: Seit geraumer Zeit sind ja Bärte wieder hipp - um nicht das ätzende Wort "Hippster" zu benutzen, ich fühl  mich so avantgarde...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen