Samstag, 28. November 2015

# Reingehört # Blitzurteil: Platten der Woche: My Dying Bride - Feel The Misery

Die CD der britischen Doom-Instituation lachte mich selbstverständlich erfolgreich schon am Releasetag an und schafft in mehrfacher Hinsicht einen sonderbaren Spagat. Das fängt beim eigentlich gar nicht mal so düsteren Cover an, geht weiter über einen ungewöhnlichen Intro-Song, der mir überraschend progressiv erscheint und eine sehr eigene, aber markante Melodie besitzt, bezogen auch auf die cleane Gesangsweise - welche mir in der Art und Weise von der Band neu war. Muss dies aber öfters hören um da konkreter werden zu können. Dahinter ist ein mehr old-schooliger Song angehängt, gegen Ende mit "I Almost Loved You" eine nicht nur vom Titel her tiefmelancholische und herzzerreißende Slomo-Ballade.

Facettenreich ist das Wort, das den Bogen von einem Gefühl eines Best-Offs von älteren zu neueren Tracks spannt und dabei auch mit neuen Einsprengseln nicht spart. Emotional überwiegend trüb, aber nicht durchgehend und hierbei liegt exemplarisch auch die einzige Achillisferse begraben (was für ein kruder Sprichwortbastard) - ich kann bislang das Album unmöglich auf eine Stimmung oder auf einen Song herabkürzen. Das muss nicht schlecht sein, kann aber auch latent zerfahren wirken, wenngleich ich nicht denke, dass ein Langzeiteindruck das wirklich gute Material in Frage stellen wird.

Um auf den Punkt zu kommen, ich finde es fast schon interessanter als es zum Beispiel "For Lies I Sire" beim ersten Hören war, ich bin auch froh darüber nicht komplett schon erraten zu können wie das neue Album klingt, aber ich brauch noch in der Mitte ein paar Highlights um wirklich sagen zu können, perfekt! Aber der Anfang ist vielversprechend und ich gehe bislang stark davon aus, dass dieses Album ein richtig guter Grower wird.

Meckern auf hohem Niveau, ich erteile 4 Blitze! mit vager Hoffnung, dass dieses Album in einem Review dann in der Lage sein wird richtig abzuräumen. Wenn das kein Ansporn ist es sich das Teil, v.a. in dieser Jahreszeit noch öfter zu geben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen