Mittwoch, 19. August 2015

Der ultimative Last-fm SCHOCK!!!

Vorgestern, die zeit verfliegt leider wie im Flug - aber ich denke es müsste vorgestern gewesen sein, starrte ich einige Minuten fassungslos auf den Bildschirm um dich dann den ganzen Abend darüber zu mokieren. Last.fm hat eine neue Version gerelauncht und damit fast alles über den Haufen geworfen, was ich an der Seite so schätze und mehrfach schon erwägte, hier seperat vorzustellen.

Die neue Seite ist sehr, sehr schlicht gehalten und verschlankt dürfte eine umschmeichelnde Untertreibung sein. Ich nenne es kahl geholzt und drüber asphaltiert, dafür hier und da ein paar Werbeschilder aufgestellt. Die Optik wirkt nun mehr kühl, ist komplett ent-individualisiert und hat Tonnen an Text, in Form von Profilbeschreibungen, Blogs etc. pp. von mir und anderen fleißigen Usern entfernt. Scheinbar nur auf Zeit, dererlei Funktionen sollen alle wieder kommen, so die Antwort auf den allgemein anschwellenden Chor der Unzufriedenen; mich ärgert es ungemein, nicht hier schon das wichtigste dupliziert zu haben, das ein oder andere dürfte durchaus unterhaltsam gewesen sein - ich hatte irgendwie das Gefühl, dass da irgendwann der Cut kommt; aber so plötzlich hat dann doch überrascht.

Klar wie es aussehen sollte, hatte man schon Monate vorher in der Beta-version sehen können, warum es jetzt aber immer noch so aussieht und immer noch von Beta die Rede ist, kann ich nicht nachvollziehen. Warum macht man es nicht fertig, bevor man es relauncht? Vor allem wenn sich in den ganzen Monaten praktisch Null geändert hat? Klar es wird mehr Statistiken geben, was ich auch immer gut finde, aber das war es fast auch schon.

Zu Recherchezwecken ist das ganze komplizierter und unnützlicher geworden, neue Bands kann man so immer noch kennen lernen, aber umständlicher, Radio ist inzwischen auch in Deutschland scheinbar exklusiv für Abbonennten und was Live-Veranstaltungen anbelangt steig ich da im Moment gar nicht mehr durch. Als Terminkalender hat sich somit die Seite womöglich ins Aus geschossen, wenn das nicht nur ein vorübergehender Zustand sein sollte. Davon wird Facebook vermutlich am stärksten profitieren, vielleicht speziell für mich aber Metalgigs.de. Die wollte ich bei Zeiten auch noch genauer vorstellen und das da noch alles so aussieht wie jetzt, dürfte bis dahin eher wahrscheinlich sein.

Ich war schockiert und bin unzufrieden, ich unterstreich dieses Fazit einfach trotzig!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen