Montag, 13. Juli 2015

# Reingehört # Blitzurteil: Platten der Woche: Paradise Lost - Tragic Idol

Mir wird das langsam fast schon überproportional zu viel von der Rubrik, aber ich will auch nicht ewig drauf verzichten neue Musik zu entdecken bis ich mit meinem gemütlichen Schreibtempo zusätzlichen, neuen Content geliefert habe und auch hier muss ich zugeben, ungeduldig schon mehr als einmal die Platte gehört zu haben, was aber auch für die Scheibe spricht.

Dieses Album legte ich mir für ganz schön viel Geld in der limitierten und absolut unhandlichen - zumindest was CD-Regale angeht - Version zu um sie dann jahrelang im Karton und dann im Regal schmoren zu lassen. Irgendwie hatte ich vorerst auch keine Lust mehr auf Paradise Lost, die Shades of God fand ich ganz okay und rangiert bislang wacker auf #Platz 5 der reviewten Scheiben (Review) - In Requiem war wesentlich kommerzorientierter, wesentlich glatter und eingängiger. Dazu hatte ich die Band in recht kurzer Zeit 2x live gesehen, der Bedarf war vorerst gestillt und so frage ich mich: Was kann ich also bei Tragic Idol erwarten?

Ausgehend davon, dass ich nur diese beide Alben kenne, kann ich die gewagte These fällen. Eine Kombination, zumindest fast. Der Sound ist nach wie vor mehr catchy, hat ruhige Parts und einige erfreuliche Ohrschmeichelrefrains, lässt hie und da aber auch nicht die tief knarzende Gitarre missen. Modern und bekömmlich mit einem Schuss Schwere, die zwar nicht sonderlich erdrückend, die aber andeutet woher die Band kommt.

Ich treib die gewagte These weiter auf die Spitze und sage 65% In Requim und 20% Shades of God sowie 15% irgendwas neues, lässt sich gut hören und macht Lust auf mehr, 4 Blitze!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen