Dienstag, 28. Juli 2015

Die neue Sammlerwand

Heuer lad ich mal ein in mein neues Wohn- und Arbeitszimmer, welches endlich genügend Raum bietet um meinem Wunsch nach einer reinen Sammelwand zu ermöglichen. Bislang besaß ich zwei weiße Benno Regale von Ikea, auf dem folgenden Bild die beiden ganz links, ganz wo anders im Raum stand früher mein drittes CD Regal in schwarz-braun, daran angehängt war ein kleineres, momentan nicht verwendetes Regal und eine zusammengeschraubte Konstruktion in weiß, welches momentan auch keine Verwendung findet - diese hing noch wo anders. Mit diesem versprengten Verstauen hat es jetzt endlich ein Ende, zwei weitere weiße Benno Regale, die inzwischen Gnedby heißen und ein rein schwarzes Benno Regal ermöglichen eine Zentralisierung und sehen jetzt ordentlich nach was aus.

Die Regale sind natürlich noch nicht vollkommen bestückt, das wird noch eine lange Zeit dauern, weil vieles noch in den Kartons davor ist und dort vorläufig auch noch länger bleibt. Aber das war trotzdem schon Arbeit genug, unter anderem weil ich irgendwie das ein oder andere, in meinem strengen, für außenstehende absolut konfuse Ordnungssystem durcheinander gebracht habe.

So sieht das ganze aus:

Ein Klick auf das Bild vergrößert dies ungemein,
leider gilt dies nicht für Zimmer und Regale...





Ein Erklärungsversuch:

Die drei linken Regale sind alphabetisch sortiert und innerhalb des Künstlers streng chronologisch, davon kenne ich alles in und auswendig und alles was sich dort befindet landet theoretisch jeden Monat auf dem Sezierteller für ein Review. Das hoffentlich nächsten Monat an den Start gehende Review stammt übrigens aus dem obersten Fach des schwarz-braunen Regals.
Ausnahmen bilden die zwei Fächer weiter unten, da sind u.a. Hörbücher oder Tapes, ganz unten Sampler und Zeitschriftenbeilagen die zum Teil, aber nicht alle gehört wurden.

Das vierte Regal wird jetzt schon etwsa komplexer. Die obersten drei Fächer gehören in das Ordnungssystem, welches das komplette fünfte Regal von links umfasst. Zusammen sind das 15 Fächer, analog zu den 15 CD Stapeln die damals lose auf einem knapp 1,20 Meter hohen Schrank "auslagen" mangels Platz. Die größeren Stapel im fünften Regal, Fach 3, wenn ich mich irre auch Fach 5 und definitiv Fach 6 von unten, sind dabei CDs die bei Erwerb u.a. noch nicht bei Musik-Sammler eingetragen waren und dies ggf. noch immer müssen.

Unter dem Pappumschlag mit Papierleerhüllen sind noch ungehörte Sampler, müssten alle aus den alten(!) Ablaze Magazinen sein, darunter zwei Piano Klassikboxen, wovon ich eine irgendwann noch verkaufen werde, da doppelt. Darunter sind nochmals nicht bei Musik-Sammler eingetragene CDs, erkennbar an der Klebebandumwicklung, sowie weitere Sampler. Dann folgen "größere" Sammlungen von Privatkäufen, in der Regel über Ebay. Darunter fällen zum Beispiel 3x As I Lay Dying, oder 5x Shining, Scorpions sind darunter vertreten, Lordi, Savatage und auch einige lose Interpreten quer durch, was aber eher Erwerbs-chronologische Gründe hat.

Denn im 6ten Regal ganz rechts, befinden sich a) oben u.a. zwei Fächer für DVD-Case Veröffentlichungen, der Platz reicht bei weitem nicht! und b) die "neusten" Erwerbe. Die neuste erworbene CD, stand heute von Mantar, schließt direkt unter dem "DVD-Regal" an und zieht sich dann chronologisch dem Alter nach bis nach ganz unten und wie man sieht, ist da auch kein Platz mehr. D.h. auch keine CDs mehr für mich, was ich aber verkraften können sollte.

In den Kartons sind natürlich auch noch CDs. Der große ganz links ist aber ausnahmsweise gespickt mit ca. zwei Dutzend LPs. Der große vorne rechts enthält auch einige Non-Metal Sachen, der kleine mit dem roten "Zerbrechlich"-Aufkleber überwiegend Black Metal, dahinter sind die zwei ältesten Kartons, die ich seit locker schon 2012 besitze und welche sich immer noch nicht gänzlich geleert haben, wenngleich der oberste schon sehr, sehr leicht geworden ist. Aber alles in allem schlummern da mindestens 200 CDs noch in allen Kartons drin, d.h. die Regale sollte ich definitiv voll bekommen. Der Karton ganz am Rand rechts enthält nur Empty Jewel Cases, falls die Originalhülle zu kaputt oder verdreckt ist, zum Beispiel aus Raucherhaushalten, gebrochene Trays und dergleichen.

Wenn ich neue CDs hören will, wechsel ich munter durch, Fach für Fach, Karton für Karton, jeder ist reihum an der Reihe. Warum das alles so wirr sortiert ist, liegt eben daran, dass ich früher alles in Kartons gelassen hatte, es zum Teil ausräumte und irgendwann chronologisch auf einem immer höher werdenden Stapel ablegte. Und ich weiß genau wo ich was finden werde und kann grob einordnen von seiner Lage aus, wann ich was unter Umständen wo gekauft habe. Für Außenstehende mag das total bescheuert aussehen, aber ich hab da den Durchblick, da ist NIX durcheinander *g* und alles muss genau SO bleiben... *angry andreas frauentausch* ;p

Darum wird es wohl noch eine Weile dauern, bis eben ALLES von A bis Z sortiert ist, aber wenn es mal so weit ist, dann kann ich auch dafür garantieren alles wirklich inn- und auswendig zu kennen.

Ich hoffe der Einblick hat gefallen und so typische Sammlermarotten aufgezeigt, die ihren ganz eigenen Charme haben.


PS: In dem weißen Schrank links der CD-Regale lugen übrigens Bücher hervor, aber das ist ein anderes Thema und soll ggf. woanders erläutert werden.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen