Samstag, 20. Dezember 2014

# Reingehört # Blitzurteil: Platte der Woche: Sõjaruun - Talv

Die estnische Black Metal Kapelle wartet nicht nur mit wahrscheinlich überwältigender Unbekanntheit auf und qualifiziert sich damit für den Vndergrovnd und seine Liebhaber, nein zudem lockt ein gar nicht mal so übles Cover, das zwar nicht bahnbrechend - eher sogar sehr traditionell ist, aber zumindest auf eine gute Art neu oder frisch interpretiert wurde.

Da wir hier aber kein Bilderblog sondern ein Musikblog haben, sei dies nur beiläufig erwähnt - auch wenn es Gründe für diese Ausschweife gibt. Denn obwohl sich die Musik beim Ersteindruck als durchaus annehmbar präsentierte, blieb leider nichts hängen - was auch mutmaßlich daran liegen kann, dass kurz danach via Post aus China eine lang ersehnte Veröffentlichung in meine Finger kam, welche fast alles gleich überspielte, im Bezug auf Interesse und Erinnerung - dazu, dann aber nächste Woche mehr.

Wie war der pure Ersteindruck? Interessant auf jeden Fall, der erste Track schien mir von den Vocals ungewohnt und irgendwie anders als erwartet, näher kann ich dies nicht fest machen, es stach auf jeden Fall positiv hervor, wenngleich sich danach alles im gefühlt gehobenen Standart einpendelte.

Die Frage ist, kann die Scheibe langfristig fesseln, wächst es noch, lenkt es die Aufmerksamkeit wieder auf sich oder geht sie schnellere unter als ihr zugedacht? Mal schauen, mal schauen - aber viel kann ich dazu leider nicht sagen, es sollte sich aber dringend zum Grower entwickeln, sonst wäre das dann doch enttäuschend. Schöne Bilder hin oder her... 3 Blitze

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen