Sonntag, 10. Februar 2013

Minimale Änderung der Punkteverteilung:



Ich bin noch nicht ganz zu 100% zufrieden mit der Punkteverteilung unter dem Sublabel Cover. Da ich in letzter Zeit einige Reviews auf Vorrat geschrieben habe, musste ich selber feststellen, dass diese Bewertung noch nicht ganz 100%-ig transparent ist. Klar ist dies eine subjektive Entscheidung, welche auch nie komplett nachvollzogen werden kann. Da ich aber das Vorhandensein von Lyrics und die gesamte Aufmachung an und für sich ebenfalls mitbewerte, tu ich mir selbst und der geneigte Leser sich eventuell schwer damit nachzuvollziehen, warum das gute Cover ohne Lyrics soviel anders bewertet wird als das durchwachsene Cover mit keinen Lyrics oder das miese Cover in der edlen Aufmachung.

Ich hoffe dies in Zukunft klarer und übersichtlicher hinzubekommen. Alte Reviews werde ich dementsprechend anpassen und hoffentlich wird sich dies nicht allzu sehr auf das Ergebnis auswirken. Ich teile den Kritikpunkt Cover wie folgt:

Cover: Hier ist ganz klar das Bild vorne auf der CD, DVD, Kassette oder der LP gemeint. Ich hab CD’s schon aufgrund des Covers gekauft und genauso CD’s deswegen nicht in Erwägung gezogen. Für mich gehört ein gutes Cover zu einer guten CD, die idealerweise die Stimmung perfekt einfängt welche mich musikalisch erwartet. Alle Überraschungen in Ehren, kann dies doch auch zu Fehlkäufen verleiten und hier ist schon mal ganz offensichtlich ob sich Mühe gegeben wurde oder nicht. Hier verteile ich die Note zu 100% subjektiv nach meinem Geschmack. Dieser Bewertungspunkt werte ich doppelt!

Lyrics: Zwar sind die Zeiten bei mir schon lange vorbei, in dem ich jede CD mit Booklet in der Hand beim ersten Hören begleite um Zeile für Zeile mitzulesen. Aber prinzipiell will ich dies bei jeder physisch erworbenen CD können. Idealerweise erfahre ich im Booklet auch noch wer alles in der Band spielt und was es rund um die Produktion zu wissen gibt. Ist dies alles vorhanden, verteile ich verdient die 10 Punkte!

Find ich allerdings keine Lyrics im Beiheft, finde ich dies enttäuschend und schwach und kann nur 0 Punkte geben. Sind wenigstens die Bandmitglieder, Gastsänger etc. pp. erwähnt – gebe ich gnädigerweise noch 3 Bonuspunkte um die Nullnummer wett zu machen.

Sind nur vereinzelt Lyrics wiederzufinden – Instrumentals natürlich ausgenommen, berechne ich dies Proportional. 5 Liedtexte auf 7 gesungene Songs entsprächen so z.B. 71,4% was 7,14 Punkte ergeben würde. Bonuspunkte gibt es in solch einem Fall maximal einen, die zu erreichende Maximalpunktzahl kann bei unvollständigen Lyrics aber nicht 9 Punkte übersteigen. D.h. wenn 10 Liedtexte auf 11 Lieder abgedruckt sind, hätte ich zwar 90,9% - aber egal ob weitere Details abgedruckt sind oder nicht: mehr als 9 Punkte gibt es nicht!

Sind alle Lyrics vorhanden aber keine nun schon mehrfach angesprochenen Infos, gibt es 1 Punkt Abzug. Ich hatte zwar auf zwei, oder sogar drei Punkte tendiert – in meinen Augen ist es aber unfair, wenn unvollständige Lyricsangaben besser bewertet können.

Punkte mäßig wird dieser Aspekt einfach gewertet!

Aufmachung und Ausstattung:
Das wird schon wieder etwas schwieriger, aber hier bewerte ich das Layout, die Bilder, die Schrift etc. pp. im Booklet. Schwer lesbare Lyrics können hier sozusagen Abzüge in der B-Note bekommen. Auch die Qualität des Papiers fließt hier mit ein. Halte ich ein läppisches Blättchen in der Hand oder Hochglanzpapier, Fotokarton etc. pp. Ich schnüffel sogar recht gerne an Booklets, dem Ganzen möchte ich jetzt aber nicht zwingend einen olfaktorischen Stempel aufdrücken.

Erfahrungsgemäß wird der Durchschnitt hierbei bei mir grob zwischen 6 und 8 Punkten liegen, für besonders anspruchsvolle und gute Ideen entsprechend mehr, genauso wie für lieblose Gestaltungen weniger.

Bonuspunkte gibt es für Bonusvideos. Pro Video folglich 1 extra Punkt, für Bonussongs hingegen nicht! Bonussongs werden in der Rubrik Liedqualität gleich wie normale Lieder behandelt. Vor allem wenn viele verschiedene Versionen einer CD zum Kauf angeboten werden und ich mich bewusst für die teurere, Special Edition entscheide – kann ich in meinen Augen auch Bonussongs erwarten. Videos hingegen werden nicht klassisch bewertet sondern nur erwähnt, da ich diese z.B. nicht mit meinem CD Player anschauen oder anhören könnte.

Sollte das Video aber in einer sehr schlechten bildlichen, vertonter oder darstellender Art und Weise vorliegen, werde ich nach Abwägung aber entscheiden den Bonuspunkt zu halbieren oder im Extremfall komplett zu streichen.

Für gesonderte Texte, Beschreibungen, Liner-Notes, Tabs, Sticker oder sonstigem Schnickschnack werde ich ebenfalls je nach Qualität einen halben bis ganzen Bonuspunkt verteilen.

Auch dieser Kritikpunkt zählt einfach!


Fazit:
Jetzt werden alle Punkte addiert und durch 4 geteilt und so entsteht die neue Note für das „Cover“. Indem ich drei Noten statt nur einer vergebe, ist meine Entscheidung so vielleicht besser nachzuvollziehen. In Zukunft, d.h. alte und bereits geschriebene Reviews verbleiben in ihrem jetztigen Zustand, werde ich aber nochmals versuchen vermehrt im Text auf diese einzelnen Punkte einzugehen.

Positiver Nebeneffekt für überragende Alben welche sich allerdings zu fein sind, Lyrics abzudrucken: Sie werden nicht mehr ganz so stark abgestraft.

Ausgehend von der Crème de la Crème hätte es beim „alten“ System für „Cover“ vielleicht gerade so noch 6,5 Punkte gegeben was im Gesamtergebnis eine 9,30 ergibt, erreicht man jetzt unter selbigem Kritikpunkt im Idealfall noch immer 7,5 Punkte was das Gesamtergebnis auf 9,50 Punkte anhebt. Mehr lockern will ich das Ganze allerdings nicht, für mich als Sammler & Liebhaber dann doch zu wichtig!


Eine weitere Ankündigung:



Bislang noch nicht vorgekommen, daher nicht wirklich eine Änderung – wohl wissend das es aber nur eine Frage der Zeit ist eine präventive Anmerkung:

Stille ist ein durchaus eindrucksvolles Stilmittel um den Hörer aus einem Sog zu reißen, dem Stück ein Nachhall zu geben oder etwas in der Leere stehen zu lassen. Ab einer gewissen Länge, interpretiere ich eine Stille aber nicht mehr wirklich als eine kunstvolle Attitüde, sondern als nervige Unterbrechung.

Ich bin so frei und gebe jedem Lied 10 Sekunden zum Nachklingen oder zum mittigen Innehalten. Und 10 Sekunden sind sogar eine recht lange Zeit. Kann gerne jeder daheim ausprobieren, indem er ein x-beliebiges Musikstück anhört und am Ende oder zwischendurch für 10 Sekunden anhält oder unterbricht.

Alles was über diese 10-sekündige Toleranzgrenze hinausgeht, ist für mich ein Fehlen von Tönen. Und fehlende Töne auf einer gekauften Musik-Cd haben für mich irgendwie ein wenig ihre Aufgabe und Ziel verfehlt.

Ich hab durchaus einige Kandidaten in meiner Sammlung, welche eine Minute lang oder länger einfach ihr Schaffen unterbrechen oder dies sogar als „Hidden Track“ rechtfertigen. Ich finde es aber nicht wirklich cool, wenn ich denke dass ein Album vorbei ist oder ein Lied und - vor allem im Shuffel der Fall; sehnsüchtig auf das nächste Lied warte, dieses aber dank solcher Genialität nicht kommen mag.

Musik die nicht da ist, sind für mich ganz klar 0 Punkte! Nach 10 Sekunden werde ich also kleinlich mitzählen und entsprechend proportional betreffendes Lied abstrafen.

Wenn ein 6 minütiger Epos (360 Sekunden) also meint mit einer 70-sekündigen Pause epischer zu sein, werde ich 60 Sekunden davon bestrafen. Angenommen das Lied ist an und für sich gut (8 Punkte), rechne ich wie folgt:

70 – 10 = 60

60 * 0 = 0

300 * 8 = 2400

--> 2400 / 360 = 6,67 Punkte

Ich werde im Text diesen Fauxpas definitiv erwähnen, sollte aber mit dieser Erklärung aber nicht verwundern, sofern mal eine Punktevergabe nicht wie gewohnt im 0,5er Schritt erfolgt.


Und so hoff ich jetzt einfach mal, dass ich nicht mehr allzu viel verändern müsste. Denn eigentlich bin ich ja doch recht zufrieden mit meiner Punktevergabe. Die sieht bislang zwar sehr streng aus – aber ich fang ungern damit an, Höchstpunktzahlen raus zu hauen um dann zu bemerken, dass es ja noch so viel Besseres gibt – ich aber schon längst an der Obergrenze klebe.

Und da ich weiß, dass ich teilweise noch wesentlich besseres unter meinen Schätzen hab, wäre es absolut unverhältnismäßig bislang bewertete Alben mit 8 oder 9 Punkten abzufeiern. Ich hab auch extra eine Umrechnung in Schulnoten in der Punkteverteilung geschrieben, damit klar wird. 6,5 Punkte sind z.B. nicht schlecht, sondern eine gute 3. ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen